Isotherapie und Dunkelfeldmikroskopie

nach Prof. Dr. Günther Enderlein

dunkelfeld-header-1.jpg

 

Die Internationale Gesellschaft für Isotherapie & Dunkelfeldmikroskopie ist ein Ausschuss von Aktiv Gesund e.V., der sich aus verschiedenen Experten auf diesem Gebiet zusammensetzt.

Die Internationale Gesellschaft für Isotherapie & Dunkelfeldmikroskopie vermittelt ihren Mitgliedern und Seminarteilnehmern ein systematisches Erlernen der Dunkelfeld-Diagnostik und ein für die Praxis einzigartiges Modell der Isotherapie (SANUM-Therapie), die »4-Stufen-Therapie«.

Unsere Stärken sind Systematik, fundiertes Fachwissen aus über 40-jähriger Erfahrung sowie modernste Präsentation und praktisches Arbeiten mit dem Dunkelfeld-Mikroskop. Das sind alles Gründe für unsere Aus- und Fortbildung im In- und Ausland.

 

Noch Fragen? Kontaktieren Sie uns, wir sind gerne für Sie da!

 

Wer leitet die Gesellschaft für Isotherapie ?


Die Internationale Gesellschaft für Isotherapie und Dunkelfeldmikroskopie wird geleitet von:

Berndt_Sigurd.jpg


1. Vorsitzender
Sigurd Berndt
Heil- und Chiropraktiker

 

Für Sigurd Berndt, Hp. 1. Vorsitzender ist die professionelle Weiterentwicklung und vor allem auch Vermittlung an alle interessierte Ärzte, Heilpraktiker und Therapeuten im In- und Ausland eine Herzensangelenheit. In unserer Zeit, wo sehr viele Patienten unter einer zunehmenden sog. "Regulationsstarre" leiden, immer mehr hervorragende Therapieverfahren immer schwerer zum Heilungserfolg führen, ist die Diagnostik mittels der Dunkelfeldmikroskopie und Therapie mit Isopathika (Sanum) ein entscheidender Schlüsssel.

Die Forschungsarbeit von Prof. Dr. Günther Enderlein hat die Medizin revolutioniert und gewinnt immer mehr an Bedeutung für sehr viele Patienten und Behandler.

Sigurd Berndt, Hp. steht für eine klare Struktur auf hohem Niveau in den Ausbildungen für Isopathie & Dunkelfeldmikroskopie, dem Intensiv Praxis Trainings und den Intensiv-Praxis-Coaching in Praxen / Kliniken.

Dr. med. Konrad Werthmann, Ehrenvorsitzender gilt weltweit als der fundierteste Kenner der Isotherapie und hat innerhalb von 40 Jahren zahlreiche Publikationen veröffentlicht. Er hat die Entwicklung der Iso (Sanum) Therapie massgeblich geprägt und ihm gebührt ein grosser Dank für das immer offene Weitergeben seines immensen medizinischen Fachwissens.
Dr. med. K. Werthmann ist daher zweifelsohne der "Pionier in der Isopathie".

 

Darüberhinaus verdankt die Gesellschaft dem

Ehrenmitglied Frau Dr. med. Maria Bleker

ihre sehr wertvolle Arbeit auf dem Gebiet der Dunkelfeldmikroskopie. Sie hat einen Grossteil ihrer ärztlichen Schaffenskraft dem Werk von Prof. Dr. Günther Enderlein gewidmet. Sie stand immer mit ihrer sehr impulsiven, geradlinigen Art für eine seriöse Arbeit mit dem Dunkelfeldmikroskop. Dies war ihr als ausgebildete Zytologin sehr wichtig. Unvergessen bleibt mit ihr eine sensationelle Veranstaltung im Oktober 2006 in Salzburg mit dem Ausspruch: "Wenn einer den Nobelpreis verdient hat, dann war es Prof. Dr. Günther Enderlein.

Dr. med. Maria Bleker zählt für uns zu der "grand madame der Dunkelfeldmikroskopie"

 


 

Was ist das Ziel der Gesellschaft für Isotherapie ?

  • Der regelmäßige Gedanken- und Erfahrungsaustausch und die Fortbildungen für interessierte Therapeuten weltweit.
  • Die ISO- Therapie ist eine Behandlungsform die sehr gut zu erlernen ist und die eine klare Systematik besitzt.
  • Die Systematik der ISO Therapie besteht aus einem 4-Stufen-Programm, was mit anderen guten Therapiesystemen komptibel ist. Sobald man Stufe für Stufe nach vollzieht, kann kein Fehler in der ISO - Therapie entstehen und der Patient nicht unnötig belastet werden.

Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft bei der Internationalen Gesellschaft für Isotherapie bietet den Mitgliedern eine Reihe von Vorteilen: Aus- & Fortbildungen zu ermäßigten Tarifen, innovative Arbeitskreise, Rundschreiben mit praxisbezogenen Therapievorschlägen, spezielle Sonderinfos, Hotline, Internetbewerbung für Mitglieder, Service für eigene Homepages. Mitgliedsbeitrag Euro 50,- pro Jahr.

Was ist ISOTHERAPIE ?

Die ISO - Therapie ist eine Behandlungsform bei der körpereigene Stoffe benützt werden. Das ist zunächst schwer verständlich und soll kurz erklärt werden.


Der Biologe Prof. Dr. Enderlein hat um 1902 an der Universität Berlin, die sogenannte Charité, seine Forschungen um die Pilz- Mikrobe Mucor racemosus Fresen betrieben. Dabei kam zutage, dass diese Mikrobe in jeder menschlichen Zelle, also auch im Samenfaden und im weiblichen Ei, aber auch in den roten und weißen Blutkörperchen zu finden ist. Prof. Enderlein nannte diesen Keim daher den „Endobionten“. Das heißt endos = innen, bios =leben; er lebt folglich im Zellinneren. In der Evolution machte dieser Keim erst das Aufkommen von Warmblütern möglich, da er für die Blutgerinnung zuständig ist.

Weiters entdeckte Prof. Enderlein eine Aufwärts- und eine Abwärtsentwicklung dieses Keimes. Das heißt je nach der Veränderung des Milieus kann die apathogene Form zu einer pathogenen (aufwärts entwickelten) Form werden. Sobald sich das Milieu wieder in ein für das entsprechende Organ normales, physiologisches Niveau zurück entwickelt, verschwinden auch die pathogenen Formen bzw. werden auf apathogene Formen reduziert.

Diese Mikrobe kommt auch in all den Warmblütern vor, die zugleich Säugetiere sind, also in den Kühen und Stieren, in den Schafen, Pferden, in den Hasen Rehen und Hirschen, einfach in all den Tieren, die auf den Speiseteller kommen. Das Huhn als Warmblüter ist kein Säugetier und daher frei vom Mucor racemosus Fresen. Dieser Keim widersteht der Erhitzung auf 350 Grad Celsius und einer Abkühlung auf 70 Grad Celsius minus. Das heißt, dieser Keim kann durch Kochen, Grillen und Tieffrieren nicht getötet werden. Das bedeutet, dass der Mensch durch das Essen von Fleisch und Wurstwaren aus den genannten Tieren eine Unzahl von hochentwickelten pathogenen Formen in seinen Körper bringt und diese auch Krankheiten erzeugen können. Zuviel an Eiweiß und Zuviel an Kohlenhydraten führen zu typischen Krankheiten.

Eine weitere Entdeckung war, dass sich aus dem apathogenen Teil des Pilzes Mucor racemosus Cyclogenie (Auf- und Abwärtsentwicklung) die Cyclogenie des Pilzes Aspergillus niger und aus dem pathologischen Teil die Cyclogenie des Pilzes Penicillium ableiten (Penicillium heißt nicht Penicillin). Das Penicillin ist das Produkt der Mikrobe Penicillium. Für alle Cyclogenien gelten die oben erwähnten Fakten.

Wichtig ist, dass jede Cyclogenie Subzyklen hat. Weiters gibt es Krankheiten, die man mehr dem Pilz Mucor racemosus, andere wieder dem Aspergillus niger oder dem Penicillium zuschreibt.

In den ISO-pathischen Medikamenten (SANUM- Therapie) befinden sich nur die apathogenen Basisformen, die eben die pathogenen Hochformen, wie Bakterien und Viren in kleinere apathogene Formen reduzieren können.

Mit den apathogenen Teilchen der Mucor racemosus Cyclogenie kann man die Hochentwicklungen zu apathogenen reduzieren. Diese apathogenen Teilchen der einzelnen Mikroben in den Medikamenten von SANUM- Kehlbeck sind körpereigene Teilchen.

Wie erwähnt kommen diese in jeder menschlichen Zelle vor.

Daher ist der Satz richtig:

Isopathie ist eine Medizin mit körpereigenen Stoffen

 

Patienteninformation als PDF: Dunkelfeldmikroskopie- Was ist das.pdf


Krankheiten die von der
Penicillium- Cyclogenie abhängen

Krankheiten die von der Mucor Cyclogenie abhängen

Krankheiten, die von der Aspergillus Cyclogenie abhängen

Alle akuten Krankheiten, die mit der Endung "itis" enden:

Tonsillitis, Sinusitis

Otitis, Bronchitis

Gallenblasen- Entzündung

usw.

Herzkrankheiten

Infarkt, Phlebitis

Varizen, Hämorrhoiden

Schlaganfall, Gedächtnisschwäche

Konzentrationsmangel

Durchblutungsschwächen

Chronizität  Tuberkulose

Para- tuberkulinische Schwäche

Nieren -  Blasenschwäche

Ovariitis  Endometritis

Orchitis  Epidydimitis

Asthma Bronchitis

Asthmoide Bronchitis

Lymphadenitis, Lymphstau

Kolitis- Syndrom

Diarrhö, Verstopfung

Hauterkrankungen

Knochen, Gelenke